Damen I – 13. Spieltag in Potsdam

Niederlage gegen sehr motivierte und junge Potsdamerinnen
Vor allem im ersten Satz ist man leider in alte Gewohnheiten zurückgefallen. Eine sehr unsichere Annahme hatte ein wenig wirkungsvolles Angriffsspiel zur Folge. Potsdam nutzt die Chance und gewinnt verdient den ersten Satz. Der zweite Satz sollte nur bedingt besser werden. Er war gespickt mit vielen einfachen Fehlern. Dennoch stabilisierte sich die Annahme ein wenig und mit dem Aufschlag wurde Druck gemacht. Helfen sollte das aber eher, um im dritten Satz dann durchzustarten. Durch druckvolle Aufschläge von Anika Lippert konnte man die Annahme des Gegners endlich ein wenig zum wackeln bringen. Durch viel Kampf, eine solide Annahme und verschlagene Aufschläge der Potsdamerinnen konnte man die Sätze 3 und 4 gewinnen und endlich sein eigenes schnelles Angriffsspiel durchbringen. Im letzten Satz sollte zum falschen Zeitpunkt die Annahme wieder anfangen unsicher zu werden, wobei die ehemalige Spielerin Julia Zager mit ihren Aufschlägen den Sack zu machte und Potsdam das Spiel verdient gewinnt. Besonders beeindruckend war der Kampfgeist des Potsdamer Teams, die keinen Ball runterfallen ließen, sei es in der Sicherung oder in der Abwehr.
Nun heißt es das Spiel abzuhaken, Kräfte zu sammeln und sich auf morgen zu konzentrieren. Denn dann erwarten wir VG WiWa Hamburg, welche uns wie Potsdam in der Hinrunde Probleme bereitet haben.
Kommt vorbei und helft uns 3 Punkte in Erkner zu behalten. Wir freuen uns über jeden einzelnen von Euch.