Damen I – 6. Spieltag in Erkner (06.01.2018)

Das Aufeinandertreffen der Anwärter auf die Tabellenführung der Volleyball Brandenburgliga bot erneut erhofftes Spektakel: Die Zuschauer in der Turnhalle Seestraße wurden mit insgesamt 14 Sätzen in drei Spielen entlohnt.
Im ersten Spiel der Gäste trafen die zweitplatzierten Brandenburger auf den Drittplatzierten aus Bad Saarow. Dabei kamen die Brandenburgerinnen zunächst besser ins Spiel und nutzten zahlreiche Eigenfehler auf Seiten von Bad Saarow zur 1:0 Satzführung. Im Anschluss gelang es konzentrierteren Saarowern das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Beide Teams lieferten sich ein enges Duell bis in den Tie Break, in dem Bad Saarow seine Gegner zu entscheidenden Fehlern zwang und 3:2 (19:25, 25:21, 20:25, 25:23, 15:8) gewann.

Der Gastgeber aus Erkner trat zunächst gegen das Team aus Brandenburg an. In den ersten beiden Sätzen schafften sie es mit scharfen Aufschlägen und druckvollen Angriffen die Brandenburger entscheidend am Spielaufbau zu hindern. Nachdem der dritte Satz mit zahlreichen Eigenfehlern in Annahme und Aufschlag denkbar knapp abgegeben wurde, entschieden die Randberlinerinnen den vierten Satz deutlich zum 3:1 Sieg (25:21; 25:18; 24:26; 25:13) für sich.

Im letzten Spiel kam es wieder einmal zum ersehnten Lokalderby zwischen dem VSV Erkner und Bad Saarow. Dabei gelang es dem Team aus Erkner die ersten beiden Sätze in einem Spiel zu gewinnen, in dem beide Teams Werbung für den lokalen Volleyball machten: Mit langen Ballwechseln, starken Rettungsaktionen und viel Kampf forderten sich die Lokalrivalen gegenseitig. Die Gastgeber konnten die Konzentration jedoch in Folge nicht halten. Insbesondere die Annahme wankte bedenklich und ermöglichte den Saarowern einen deutlichen Satzgewinn, die trotz wiederbelebter Erkneraner Annahme auch den vierten Satz beinah ohne eigene Fehler für sich entscheiden konnten und das Spiel in den Entscheidungssatz zwangen. Dort drehten die Erkneranerinnen die frühe Saarower Führung zu einem Vier-Punkte-Vorsprung, den sich die Gastgeber bis zum Ende dieses umkämpften Spiels nicht mehr nehmen ließen. Am Ende siegten die Gastgeber mit 3:2 (25:20; 25:23; 12:25; 21:25; 15:11) in einem starken Brandenburgligaspiel.