Damen I – 5. Spieltag in Berlin (21.10.2018)

Steigerung ohne Satzgewinn

Nach dem schwachen Heimspiel gegen Zepernick, mussten sich die VSV Mädels zuletzt einmal ordentlich schütteln. Nun stand die Be-gegnung gegen die beinah ungeschlagenen Gastgeber des BVV an.

Mit dem Mut des klaren Außenseiters und einer guten Vorbe-reitungswoche  sah das halbe Dutzend mitgereister Erkneraner zu-nächst ein lange Zeit ausgeglichenes Spiel. Mit 4:5 und 9:10 aus Sicht der Erkneranerinnen gestaltete sich das Spiel insbesondere dank des verbesserten Aufschlag-/Annahmeverhaltens sehr eng. In der zweiten Hälfte des Satzes zeigten sich jedoch die ver-schiedenen Gesichter der aktuellen Situation. Zahlreiche verschlagene Aufschläge, sowie 5 (!) Punkte an den Gegner durch eigene Netzberührungen führten maßgeblich zum Satzergebnis von 19:25.

Die Sätze zwei und drei gestalteten sich ähnlich: Nach ausge-glichenem Beginn erkämpften sich die Erkneranerinnen beide Male Mitte des Satzes sogar die Führung (14:13 bzw. 10:7). Doch in beiden Sätzen schlichen sich bekannte Unsicherheiten ein, die man je nach Vorliebe mit „Unkonzentriertheit“, „Verunsicherung“ oder „Zu viel Nachdenken“ begründen kann. Am Ende trafen jedoch in jedem Fall unnötige Fehler auf individuelle Klasse beim Tabellen-zweiten der Regionalliga, dem man sich trotz spürbar positiver Tendenz 0:3 geschlagen geben musste.